Projekte - Ein kleiner Auszug der realisierten Hilfen

Weihnachtsspende 2015 für integrativen Kindergarten Kunterbunt

Strahlende Gesichter gab es im Kindergarten Kunterbunt. Martina Arnold (rechts) übergab die Sachspenden persönlich.

Mit einer Spende das Angebot im Kindergarten erweitert (Quelle: Südwestpresse)

Klettern, Tasten, Fühlen und Fahren. Sinneserfahrungen, die Kinder für ihre Entwicklung brauchen. Unterstützung dabei bietet jetzt im Kindergarten Kunterbunt eine Sachspende der Paravan-Stiftung.

Bei Kindern alle Sinne zu einem sinnvollen Ganzen verknüpfen und dabei noch richtige Erfolgserlebnisse spüren lassen. Für das Team des Kindergarten Kunterbunt ist dies tägliche Herausforderung. Teils ganz speziell sind in der integrativen Kindertageseinrichtung die Bedürfnisse der Jungs und Mädchen.

Kinder mit und ohne Behinderung spielen hier unter einem Dach zusammen. Kinder, die sich nicht nur in der Raumerfahrung und in ihrer Fantasie unterscheiden. Spezielle, auf das jeweilige Kind zugeschnittene Anreize sind deshalb gefragt.

Erfahrene Physio- und Ergotherapeuten ergänzen das Team um Teamleiterin Petra Streicher-Lang. Und: seit kurzem zusätzlich auch eine großzügige Weihnachts-Sachspende der "Roland & Martina Paravan-Stiftung" im Wert von mehr als 3000 Euro. Beidseitiges Strahlen war am Mittwoch, bei der offiziellen Spendenübergabe angesagt. Stolz wie Bolle führte Jonas das speziell auf behinderte Kinder zugeschnittene Dreirad vor. "Das gibt richtig Bestätigung und das ist doch wichtig", freute sich Martina Arnold die Vorsitzende der "Roland & Martina Arnold-Paravan-Stiftung" beim Anblick des kleinen Strahlemannes.

Physiotherapeutin Christel Stanger ging in der Vorstellungsrunde unter anderem auf die spezielle Höhe des Dreirades ein, welches dem gehbehinderten Jungen ganz gezielt und dennoch irgendwie nebenbei ein spielerisches Lauftraining erlaubt.

Ganz hoch im Kurs bei den Kids auch die beiden Roller und die dreirädrige "Dreisitzer-Rikscha" bei welcher sich aktive Integration ganz deutlich zeigt. Für Martina Arnold war bereits im Vorfeld wichtig zu sehen, wohin die Gelder aus ihrer Stiftung am Ende tatsächlich kommen und dass die Gelder sinnvoll eingesetzt werden, weshalb sie dem erfahrenen Kiga-Kunterbuntteam freie Hand in der Auswahl der Spielgeräte gab.

Entschieden hat sich das Team für sechs "Spezialfahrzeuge", neben einer speziellen Kletterwand und einem hölzernen Sinnesgarten, der sich platzsparend verstauen lässt und von den Kindern selbst aufgebaut werden kann. Dass die Spezialisten bei der Auswahl der Spielgeräte ein glückliches Händchen bewiesen haben, zeigte sich bei der offiziellen Übergabe.

Schnell hatten die Kids ihre Freude am multifunktionale Sinnesgarten, welcher aus verschiedenen, zusammensteckbaren Holzelementen besteht und spielerisch die Grob- und Feinmotorik, die Körperwahrnehmung, den Tast- und den Gleichgewichtssinn, sowie die Geschicklichkeit und auch die Sozialkompetenz beim Zusammenspiel fördert. Die im Jahr 2010 ins Leben gerufene Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität behinderter Menschen zu fördern.

Sozial engagiert auch Jutta Fetzer, Inhaberin von "Jutta Fetzer Floristik" aus Meidelstetten, die sich im Rahmen ihrer Adventsausstellung mit Glühwein, Punsch und Gebäck für die Paravan-Stiftung stark machte und so 800 Euro auf das Konto der Stiftung überweisen konnte. Ein Betrag, der jetzt ungeschmälert in die Finanzierung der Spielgeräte für den Kindergarten Kunterbunt floss.

 

2015: Bereits zum vierten Mal unterstützen wir die Special Olympics und genießen die lachenden Gesichter dieser netten und dankbaren Kinder

Lanas Weihnachtstraum 2014 geht in Erfüllung

Jutta Fetzer (re.), Inhaberin des Meidelstetter Floristikgeschäfts, überreicht den vollen „Weihnachtslöwen“ an die Vorstandsvorsitzende der PARAVAN-Stiftung Martina Arnold

Meidelstetten/Aichelau. Bei der Adventsausstellung in Hohenstein-Meidelstetten bietet die sozial engagierte Inhaberin des Floristikgeschäfts Jutta Fetzer ihren Gästen Glühwein, Punsch und andere Leckereien kostenfrei an. Die in Weihnachtsstimmung versetzten Gäste ließen es sich aber nicht nehmen, einen kleinen Obolus für diese Köstlichkeiten in den „Weihnachtslöwen“ zu stecken, sodass Jutta Fetzer sich am Ende über stolze 850,67 EURO freuen konnte, die sie der gemeinnützigen Paravan-Stiftung spendet. Als sie auf der Internetpräsenz der Stiftung die vielen realisierten Hilfsprojekte gesehen hat, entschloss sich Jutta Fetzer kurzerhand Kontakt mit der Vorstandsvorsitzenden der Stiftung, Martina Arnold aufzunehmen, um mit ihr die noch offenen Hilfsprojekte durchzugehen.

Gemeinsam fanden Sie ein fröhliches Kind, das leider aufgrund einer seltenen Krankheit, dem Sotos-Syndrom von Kindesbeinen an den Rollstuhl gefesselt ist. Die herzzerreißenden Blicke ließen auch Vorstandsvorsitzende Martina Arnold nicht kalt und so stockte sie den Betrag auf 2.100,- € auf.

Lana ist vor fünf Jahren auf die Welt gekommen und wurde gleich nach der Geburt auf die Intensivstation verlegt. Eine Woche später ereilte sie eine sehr schwere Blutvergiftung. Nachdem die Infektion mit Medikamenten behandelt wurde, hat Lana danach sehr große Probleme mit dem Atmen und Essen. Fünfmal mussten die Ärzte Lana bebeuteln, damit sie nicht stirbt.

2 Monate lag sie in ihrem kleinen Bettchen regungslos und ohne Muskelspannung. Der Blutzuckerwert war zu niedrig, die Hormone durcheinander. Dieser niedrige Blutzuckerwert war der Verursacher für das Sotos-Syndrom mit einem Hirnschaden. Zu allem Schicksal entschied sich der Vater für ein Leben ohne ein behindertes Kind und lies die Familie in ihrer schwersten Not alleine.

Um Lana zu den benötigten Therapien zu fahren und den sozialen Bedürfnissen gerecht zu werden benötigen Lana und ihre Mama ein Spezialfahrzeug für Lanas Erfordernisse. Und hier kann das Geld sehr viel Gutes tun. Frohe Weihnachten.

 

dream you dream alone is only a dream - A dream you dream together is reality

Stiftungsdirektor Oliver Raach macht Träume und Wünsche wahr. Es gibt für mich nichts Schöneres, als in die leuchtenden Augen dieser lieben Menschen zu schauen, wenn ich Ihnen eine bessere Lebensqualität realisiert habe. Diese Gabe ist für mich persönlich ein Geschenk Gottes. Danke.
Das freudige Dreigestirn v. l.: Stiftungsdirektor Oliver Raach, Matthias Schmidt und Diakon Klaus Hillius

Ein neues Leben für Chris

Chris freut sich riesig über sein rollstuhlgerechtes Automobil. Hier bei der Fahrzeugübergabe am wundervollen Walchensee - Museum. Herzlichen Dank Herrn und Frau Oriwol für die Gastfreundschaft und ihre Mithilfe.
Ein Dankeschön von Herzen: Stiftungsdirektor Oliver Raach, Christian Huber, Vertreter der Sparda Bank Oberbayern.

Aus dem E-Mail von Susan Huber:

Immer noch fehlen uns die Worte – wir können unser Glück nicht fassen. Dass es Menschen wie Sie gibt, ist für uns ein großes Geschenk!!!

 

Wenn Christian dieses Auto fahren kann, ermöglichen Sie ihm ein völlig neues Leben, all seine sozialen Kontakte, die über  Monate kaum händelbar gewesen sind, bekommen wieder eine Bedeutung in seinem Leben!!!

Vielleicht wird Chris durch diese Möglichkeit – die „NEUE FREIHEIT“ und „EIGENSTÄNDIGKEIT“ wieder mutiger sich unter Menschen zu begeben. Er hat sich aufgrund der Umstände sehr zurückgezogen, da er niemanden zur Last fallen wollte. Immer wieder zu bitten: Kannst Du mich mal fahren…. – das war sehr schwer für ihn.

Ein junger Mann wie Christian, musste innerhalb weniger Monate sein gesamtes Leben „aufgeben“. Das war wirklich schwer für ihn.

 

Uns bleibt nur zu sagen: Danke, Danke, Danke – Sie Alle haben für uns ein Wunder vollbracht!

Lebensfreude und mobile Freiheit für Livia und Anke

Livia und ihre Schwester freuen sich gemeinsam mit Stiftungsdirektor Oliver Raach über die neugewonnene Freiheit
Anke und ihre Mama sind begeistert von der Hilfsbereitschaft und dem Einsatz für ihre Bedürfnisse von Stiftungsdirektor Oliver Raach

Die PARAVAN Stiftung hilft, fördert und engagiert sich mit Begeisterung für junge Menschen mit Mehrfachbehinderung bei den Special Olympics 2014.

Menschlichkeit gewinnt! Annabella und ihr schönster Tag!



Annabella freut sich gemeinsam mit Stiftungsdirektor Oliver Raach über ihre neugewonnene Lebensqualität.
Annabella vor ihrem ersten Ausflug in eine für sie neue und schöne Welt.

 

Gezielte Hilfe, die sofort ankommt – das ist das Markenzeichen der Stiftung. Mit schnellen Entscheidungen, minimalem Verwaltungsaufwand und maximaler Wirkung helfen wir in Not geratenen Familien mit behinderten Kindern, wie Annabella. Sie leidet seit ihrem 5. Lebensjahr an der unheilbaren Krankheit Pelizäus-Merzbacher-Syndrom und hat keinerlei Ansprüche auf staatliche Unterstützung oder gesetzlich geregelte Hilfe. Annabella sitzt in einem Spezial-Rollstuhl und ist ständig an ein mobiles Beatmungsgerät angeschlossen. Durch die große Unterstützung der Stiftung kann die lebensfrohe Annabella wieder am Gemeinschaftsleben teilnehmen. Das macht uns glücklich.

 

Einige Kommentare von der Facebookseite:

Facebook Kommentar von Monika Richter:

„Ich durfte heute bei der Übergabe von Anabellas Fahrzeug dabei sein und bin voller Respekt vor so viel Engagement, das aus tiefster Überzeugung und herzlicher Menschlichkeit seitens des Paravan-Team entgegengebracht wird. Ein ganz warmes, herzliches Dankeschön! Annabella ist super glücklich. Macht weiter so! Ihr seid toll!"

Facebook Kommentar von Karin Stenzel:

„Ach ja...heute ist ja Weihnachten! ;) Für mich war es gefühlsmäßig ja schon vor 3 Tagen bei Annabella Holzer! Denn da hab ich all die Liebe und Güte verspürt...versprüht von 2 unglaublich tollen Menschen mit einem riesen Herz! ♥Ich wünsche Euch auf diesem Wege ein frohes Fest und umarme Euch! :)“

Facebook Kommentar von Hanni Taufinger:

"Liebes Paravan-Team! Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest! Nur das Beste für das neue Jahr! Und passt auf euch auf, denn es gibt viele Menschen da draussen die euch brauchen! Euch alle! DANKE!!!"

 

 

 

Die Stiftung ist stolz auf Janis

Aus Hilfsbereitschaft und Dankbarkeit wurde Freundschaft - Janis McDavid und Oliver Raach

Die Roland & Martina Arnold PARAVAN – Stiftung unterstützt die Special Olympics 2013 sowie wissenschaftliche Studien für die moderne Mobilitätsforschung

Gezielte Hilfe, die bei den Betroffenen direkt ankommt sowie Unterstützung im wissenschaftlichen Bereich - das ist das Hauptaugenmerkt der Stiftung. "Die Unterstützung der Mobilitätsforschung ist neben der ganz praktischen Hilfe ein wichtiger Tätigkeitsbereich der Stiftung", erklärt Stiftungsdirektor Oliver Raach, mit Verweis auf ein aktuelles Forschungsprojekt zur Entwicklung eines Gangtrainers an der TU München. Nur wenn auch auf diesem Gebiet wissenschaftliche Erfolge erzielt würden, könne den Menschen nachhaltig geholfen werden.

Zudem gehört die Stiftung zu den Unterstützern der "Special Olympics 2013", einer Organisation, die Menschen mit geistiger Behinderung eine Trainings- und Wettkampfteilnahme in 26 Einzel- und Mannschaftssportarten ermöglicht. Dabei geht es um finanzielle Unterstützung für die Anschaffung von Trainingsanzügen oder Equipment. 

 

Ein Herz für krebskranke Kinder

Der Vorstandsvorsitzende der "Roland und Martina Arnold - PARAVAN - Stiftung" Herr Roland Arnold überreicht zusammen mit seiner Frau und Stiftungsvorstand Frau Martina Arnold einen Scheck über 2.500,00 EURO an den Förderverein für krebskranke Kinder in Tübingen.

"Für uns ist es ein Herzensanliegen, behinderten oder krebskranken Kinder mit ganzer Kraft zu helfen. Sie haben es mehr als verdient unterstützt zu werden, um dadurch ihr Leben mit mehr Lebensqualität zu erfüllen", so die Vorstände der Stiftung Roland und Martina Arnold bei der Spendenübergabe.

"Eigentlich sollte man einen Menschen überhaupt nicht bemitleiden, besser ist es, man hilft ihm."
Maxim Gorki, russischer Schriftsteller (1868 – 1936)

 

Die Roland & Martina Arnold PARAVAN – Stiftung unterstützt die Special Olympics 2012

Querschnittabteilung des Rehabilitationskrankenhauses Ulm erhält Behindertentransportwagen

Vorstandsvorsitzender Roland Arnold überreicht Herrn Dr. Kalke, Sektionsleiter des Querschnittgelähmtenzentrum Ulm, unter den Augen des Ulmer Oberbürgermeister Herr Ivo Gönner, sowie Persönlichkeiten aus Kultur, Kirche und Gesellschaft einen modifizierten Behindertentransportwagen. Mit diesem Spezialfahrzeug können nun auch frischverletzte, querschnittgelähmte Patienten bei einem langen stationären Klinikaufenthalt rund um die Ulmer Umgebung zu Veranstaltungen wie Querschnittgelähmten-Stammtische usw. gefahren werden. Ein unschätzbarer Wert für die Stabilisierung des Limbischen Systems und für eine neue Lebensqualität. Ein lang gehegter Wunsch des Ulmer Querschnittgelähmtenzentrum zum Wohle der Patienten ist in Erfüllung gegangen. Realisiert von der "Roland und Martina Arnold - PARAVAN - Stiftung".

Ein Herz für behinderte Kinder - Sonja genießt ihre neue Freiheit

Gemeinsam mit der "Ernst Prost Stiftung" und der Stiftung "Kinderhilfe" realisierte die "Roland & Martina Arnold - PARAVAN - Stiftung" den Traum der Familie Blanke für Ihre Tochter Sonja.

Einzelförderung

Wir realisieren kleine Einzelmaßnahmen für das alltägliche Wohnen und Leben, subventionieren Bildungsprojekte oder ermöglichen Erholungsaufenthalte für Behinderte und Angehörige. Geben Zuschüsse für Hilfsmittel, die der Mobilität dienen. Organisieren individuelle Beratungen, auch durch Sachverständige. Unter bestimmten Bedingungen können wir sogar einen Arbeitsplatz ermöglichen.

Förderung von Forschung & Wissenschaft

Wir unterstützen die Entwicklung praxisorientierter neuer Technologien und Methoden für bewegungseingeschränkte Menschen. Heute z.B. in der Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut, morgen vielleicht schon durch die Finanzierung eines entsprechenden Lehrstuhls oder Hochschulinstituts.

Stiftungsdirektor Oliver Raach mit Herz und Leidenschaft engagiert.